Suche

Das Bielefelder Werte-Netz 2022

Ein kreatives sozio-kulturelles Projekt zur Friedensfindung März bis Juli 2022

Das Bielefelder Werte-Netz 2022 wurde ins Leben gerufen von der Künstlerin Marie-Pascale Gräbener und der Soziologin Kerstin Große-Wöhrmann.


Gemeinsam mit Ihnen wollen wir das Bielefelder Werte-Netz weben und das stärken, was während der vergangenen zwei Jahre teilweise verloren gegangen ist: Ein Leben in gemeinschaftlicher Verbundenheit und mit persönlicher Wertschätzung für einander. Jeder einzelne Mensch hat alltäglich viel getragen und ausgehalten, vermisst und verloren, was gesehen und gewürdigt werden will. In der Familie, bei der Arbeit, in der Nachbarschaft oder mit Blick auf Möglichkeiten gesellschaftlicher und kultureller Teilhabe. Menschen die in der Corona-Zeit etwas wesentliches zum Erhalt des sozialen Gefüges beigetragen haben werden gewürdigt. Wir sammeln die Geschichten dazu. Mittlerweile haben wir viele Geschichten, die Zeugnis darüber abgeben, wie Bielefelder mit Fantasie und Anstand ihre sozialen Werte verteidigt und mit guten Ideen zum positiven sozialen Bielefelder Gefüge beigetragen haben.

Geschichten über SozialarbeiterInnen, die weit über ihre Arbeitsgrenzen gearbeitet haben um keinen verloren gehen zu lassen; ein Chef, dem es mit Anstand gelungen ist sein Team familiär gegen jeden Spaltung durch die Corona-Zeit zu führen; eine Frau, die Blumensamen verschickt hat um Kontakt zu halten; eine Tänzerin, die regelmässig zum tanzen im offenen Raum eingeladen hat und viele anderen Geschichten...

Abschluss am 11. Juni: Werte-Scheine werden feierlich übergeben und alle Personen, die bisher einen erhalten haben werden zu einem Umtrunk eingeladen.

Schauraum Kesselbrink, Friedrich-Ebert-Straße 11, 33615 Bielefeld (neben der „Reste-Truhe“)

Anfragen bitte unter: bielefelder-werte-netz@pascale-graebener.de

Das Bielefelder Werte-Netz hat seinen Platz auf der WÜRDEKOMPASS Seite https://www.wuerdekompass.org/aktivitaeten/blog gefunden. Wir freuen uns darüber.

Das Projekt wird gefördert durch das Kulturamt der Stadt Bielefeld und das NRW-Kultursekretariat Wuppertal.

___________________________________________________________________________________

Hier stellen wir einige Menschen vor die einen Werte-Schein erhalten haben


Der Chef der Firma UK-GmbH Modell-u. Formenbau, Uwe Kriemann, hat es geschafft in seiner Belegschaft keinerlei Spaltung zwischen Geimpften u. nicht Geimpften aufkommen zu lassen. Mit dem Handwerkerherzen am rechten Fleck, dem richtigen Wort zur rechten Zeit und starkem Anstand hat er seine Belegschaft familiär durch die Coronazeit geführt und zusammen gehalten. Gemeinsames grillen und Bier trinken gehört noch immer zum Arbeitsalltag!!!

_____________________________________________________________________________________


Brigitte Knies von Zeitklang

Gewürdigt für besonderen Humorerhalt im sozialen Bereich in der Pandemiezeit

_____________________________________________________________________________________


Die Heilpraktikerin Elke Klass war während der Pandemie voller Mitgefühl für ihre PatientInnen da war. Die Vulnerabilität der PatientInnen vor Augen war sie immer bereit individuelle Lösungen zur Unterstützung zu finden. Ihre Ansprechbarkeit und persönliche Begleitung waren besonders während der akuten Krisenzeiten Hoffnung spendend und kostbar u. stärkend. Vielen Dank dafür!

_________________________________________________________________________________


Christiane Hollenberg-Schüttler. Leiterin von PIA (Projekt interkulturelle Arbeit vom DRK) im Viertel Heideblümchen/ Sennestadt. In der Corona-Zeit hat sie mit viel Fantasie, Tatkraft, ihrer Vernetzungsbegabung und ihrem grossen goldenen Herzen den Kontakt zu Alt und Jung gehalten. Dabei spielte ein Fenster der Einrichtung PIA und Tüten eine grosse Rolle. In diesen stellte sie immer neue Möglichkeiten und Anleitungen für Spiel, Spass und z.B. Hausaufgabenbetreuung zusammen und reichte diese mit ihrem schönen warmen Gesicht und lebensfrohen Haaren aus dem Fenster. Damit hielt sie zuverlässig Kontakt und gab vielen Menschen in dieser schwierigen Zeit das Gefühl von Bedeutung und nicht vergessen werden. Ihr Arbeitseinsatz ging weit über das normale Maß hinaus.

______________________________________________________________________________________


Jeder Grashalm, jedes Blatt, jede einzelne Blüte ist ein Zeichen der Hoffnung. Richard Jefferies

Monika Sisterhenn war es ein Bedürfnis ein hoffnungsvolles Zeichen zu senden gegen Gefühle der Angst, Wut, Trauer und Ohnmacht.

So verschickte sie an alle Adressaten ihres Adressbuches Briefumschläge mit wunderbaren weisen Sprüchen der Natur und Hoffnung und Tütchen mit Blumensamen- und der Bitte, ihr ein Foto der aufgegangenen Blumensamen zur gegebenen Zeit zurück senden.

____________________________________________________________________________________


Annette Große-Lümern arbeitet in der Schuhoase. In dieser wechselvollen Zeit von totalem Lockdown zu Phasen des Nachholbedarfs von Kosum und Kontakt hat sie es geschafft sich diesen besonderen Zauber des Mitgefühls zu bewahren. Ihr offenes Ohr und ihre einfühlsame Geduld verleihen den gekauften Schuhen einen besonderen Glanz.

_____________________________________________________________________________________


Weitere wunderbare Geschichten folgen in Kürze.....

______________________________________________________________________________________

Die Unbemerkten... Geschichten die uns zugetragen wurden.

- Eine Kioskbesitzerin eines sehr kleinen Kiosks im Bielefelder Osten ertrug den unschön ausgedrückten Ärger ihrer Kunden als, aus Platzgründen in den Corona-Maßnahmenzeiten, nur noch ein Kunde ihren Kiosk betreten durfte. Sie musste die Enge, die Ängste, das schlechte Wetter und noch allerhand mehr Emotionen ausbaden und entschied sich VOR ihrem Kiosk ein Zelt auf zu bauen, damit ihre Kunden nicht im Regen stehen und ihr erhalten bleiben.

- In einem grossen Betrieb entschied sich ein leitender Angestellter eine Covid- Testschulung zu absolvieren, um den nicht geimpften Mitarbeitern des Betriebes die Testungen zu erleichtern. Er bot an, dass die entspr. MitarbeiterInnen die nötigen Testungen bei ihm machen lassen könnten, um nicht morgens unter Stress vor den Teststationen zu stehen und gestresst im Betrieb an zu kommen. Das wurde ihm von seinem Vorgesetzten verboten. Diese Geschichte erhielten wir von einem Mitarbeiter des Betriebes, der seinen Vorgesetzten als sehr anständig beschrieb und betrübt war, dass diese zwischenmenschliche Idee verboten wurde.

______________________________________________________________________________________

Werte-Scheine von Besuchern erstellt


______________________________________________________________________________________


Besuch einiger Kinder der Stadtbibliothek Bielefeld. Anhand des Märchens der Bremer Stadtmusikanten beschreiben die Kinder in Bildern was Zusammenhalt bedeutet.

______________________________________________________________________________________


In der Stadtbibliothek erschaffen Kinder und Jugendliche eigene Werte-Scheine

______________________________________________________________________________________


Werte- Scheine der Künstlerin Andrea Künkele

_______________________________________________________________________________________


Werte-Scheine der Künstlerin Xenia Gorzny


______________________________________________________________________________________


Wie komme ich praktisch zum Bielefelder-Werte Schein? Stoff aussuchen, nähen, bedrucken und übergeben.